c/o Handwerkskammer des Saarlandes
Hohenzollernstr. 47 - 49
66117 Saarbrücken

Unser Forum

Das Handwerk benötigt in der heutigen Zeit des schnellen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandels mehr denn je unternehmerische Persönlichkeiten, die mit modernen Methoden der Unternehmensführung vertraut und an politischen Fragen und Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Handwerks interessiert sind.

Das Forum Junger Handwerksunternehmer als Einrichtung der Handwerkskammer des Saarlandes will - überfachlich - jungen Handwerkerinnen und Handwerkern helfen,

- ihre unternehmerischen und beruflichen Leistungen zu steigern

- ihre Persönlichkeit zu entfalten

- sie zur Führungsverantwortung in Handwerksunternehmen, in Handwerksorganisationen, Staat und Gesellschaft zu befähigen.

Das Forum ist eine spezielle Bildungseinrichtung der Handwerkskammer zur unternehmens-, handwerks- und gesellschaftspolitischen Bildung von jungen Unternehmern. Die Einrichtung wurde am 28. Januar 1982 gegründet. Das Forum soll mithelfen, den Gedanken der Selbstverantwortung und Selbstverwaltung - eine tragende Säule unseres Staats- und Gesellschaftssystems - zu verbreiten und zu stärken. Das kann letztlich nur gelingen, wenn bei der jungen Handwerkergeneration die Bereitschaft und die Fähigkeit zur Übernahme von gesellschafts- und handwerkspolitischen Aufgaben systematisch gefördert wird. Die Handwerkskammer sieht darin eine gewichtige zukunftsorientierte Aufgabe, die einer intensiven Aufmerksamkeit bedarf.

Das Forum steht allen interessierten Handwerkerinnen und Handwerkern im Kammerbezirk im Alter bis zu 40 Jahren offen. Die Altersgrenze soll nicht als Ausschlussgrenze verstanden werden. Sie soll vielmehr als Ausschluss daran erinnern, dass das Forum gerade junge Handwerker und Handwerkerinnen gezielt auf die Führungsverantwortung in den Handwerksorganisationen und gesellschaftlichen Einrichtungen motivieren und vorbereiten will. Im Laufe der Jahre und Erfahrungen sollte das über 40jährige Forummitglied in die aktive Phase der Ehrenamtsarbeit im Handwerk und in der Gesellschaft einmünden und dann sein gelerntes Wissen, seine Einsichten und Vorstellungen zur Entwicklung der Selbstverwaltung auf allen Ebenen anwenden.
In diesem Sinne können selbstverständlich auch über 40jährige an Veranstaltungen des Forums teilnehmen.

 

Forumprogramm

Das Forumprogramm gliedert sich in drei Stufen:

1. Stufe: Seminarprogramm

2. Stufe: Diskussions- und Vortragsprogramm

3. Stufe: Aktionsprogramm

 

1. Stufe: Seminarprogramm

Das Seminarprogramm hat das Ziel, den Forummitgliedern eine systematische Wissensvermittlung in wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Fragen und eine Persönlichkeitsentwicklung zu ermöglichen.

Das Seminarprogramm bildet quasi ein „Pflichtprogramm“ für jedes Forummitglied, das kontinuierlich angeboten wird und zeitlich nach den Wünschen und beruflichen Belastungen der Jungunternehmer belegt werden kann.

Mit diesem „Soll-Bildungsprogramm“ soll bei jedem Forummitglied ein solides handwerks-, wirtschafts- und gesellschaftspolitisches Sachwissen aufgebaut werden.

Nach der vorliegenden Konzeption bleiben unternehmenspolitische Seminare zunächst ausgeklammert, da sie im Rahmen des allgemeinen Weiterbildungsprogramms der Handwerkskammer besucht werden können.

 

2. Stufe: Diskussions- und Vortragsprogramm

Diskussionen und Vorträge zu gesellschafts-, wirtschafts-, bildungs- und sozialpolitischen Themen mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik bieten dem Forummitglied die Möglichkeit

a) sein überfachliches Wissen über die unternehmerische Tagesarbeit hinaus zu erweitern

b) sein gelerntes Wissen und Verhalten durch die aktive Teilnahme an den Diskussionen und Befragungen anzuwenden

und

c) Kontakte zu wichtigen Persönlichkeiten zu knüpfen, Berührungsängste und Hemmschwellen abzubauen.

Je nach Thema werden diese Veranstaltungen vor- und nachbereitet, um die Wirksamkeit der Veranstaltungen zu erhöhen und um dem Einzelnen eine möglichst aktive Rolle zu ermöglichen. Darüber hinaus strahlt das Forum mit jeder Diskussions- und Vortragsveranstaltung nach außen hin aus, deshalb ist es von großer Bedeutung, mit jeder Veranstaltung repräsentativ und mit „Format“ aufzutreten.

Soweit es sich vom Thema her anbietet, sollten Diskussionsveranstaltungen mit Besuchen und Besichtigungen verknüpft werden. Diese Form der Veranstaltung soll unter dem Leitgedanken „Politik und Wirtschaft vor Ort“ die Attraktivität der Maßnahmen erhöhen und die Motivation zur Teilnahme verbessern. Diese Veranstaltungsform kann beispielsweise bei Besuchen von Parlamenten, Unternehmungen etc. gewählt werden.

 

3. Stufe: Aktionsprogramm

Zum Aktionsprogramm zählen eigenständige Aktivitäten des Forums zu ausgewählten und mit der Handwerkskammer abgestimmten Themen, z. B. Stellungnahmen zu aktuellen Anlässen in der Öffentlichkeit, Informationsgespräche zwischen Existenzgründern und Jungunternehmern, gesellschaftliche Veranstaltungen.

Die Programmstufen 1 - 3 unterscheiden sich im Intensitätsgrad des Engagements. Im Seminarprogramm tritt das Forumsmitglied als Lernender auf. Ihm kommt hier eine relativ passive Rolle zu (Rolle des Informationsempfängers). Das Diskussions- und Vortragsprogramm erlaubt ihm über seine Rolle als Vortrags- und Diskussionszuhörer hinaus den Vortragenden bzw. Diskussionsgast mit Fragen, eigenen Vorstellungen und Werturteilen zu konfrontieren. Das größte Engagement liegt im Aktionsprogramm, das die Forumsmitglieder ins Zentrum der Aktivität rückt. Sie haben hier selbst zu repräsentieren, eigene Vorstellungen vorzutragen. Sie übernehmen eine aktive Rolle als Informationsgeber.

Dieser Grundgedanke der Programmstufen ist auch in der folgenden Graphik noch einmal im Überblick wiedergegeben.

 

Aufbau und Ablauf der Forum - Arbeit

Grundseminar

"Der junge Handwerksunter-
nehmer in Unternehmen, Handwerk und Gesellschaft

>

Seminare

(Systematische Wissensvermittlung und Persönlich- keitsentwicklung

>

Diskussionen und Vorträge

(Wissensanwendung in den politischen Diskussionen)

>

Aktionen

(eigenständige Aktivitäten zu ausgewählten Themen)